Kategorien
Elternzeit 2016

Journal Freitag, 22.7.2016

Letzter Tag vor dem Urlaub. In viereinhalb Stunden klingelt der Wecker. Herr Schnuffke ist, dank Mittagschlaf und Fieberzäpfchen, quietschfidel und hält uns vom Schlafen ab.

Weil Herr Schnuffkes Fieber heute morgen wieder auf fast 40° anstieg, waren wir noch einmal beim Arzt. Nach einem Blutbild stand fest, dass er einen bakteriellen Infekt hat und ab sofort Antibiotika nehmen muss.

Jott und ich standen vor der schweren Frage, zu entscheiden was wir machen: Mit dem kranken Kind zu Hause bleiben oder mit ihm nach Dänemark fahren? Sehr, sehr viel Geld in den Wind blasen (wir haben eine Reiserücktrittsversicherung, aber da wir mit der ganzen Jott-Familie fahren, greift die natürlich nicht wenn nur wir drei Pappnasen nicht mitfahren) oder eine noch stressigere Zeit als ohnehin schon haben?

Wir haben uns dazu entschieden, die Fahrt auf uns zu nehmen. Das Fieber haben wir mit Zäpfchen/ Fiebersaft im Griff, das Klima an der See wird ihm mit Sicherheit besser bekommen als der furchtbare schwülwarme, wechselhafte Berliner „Sommer“, und außerdem sind dort ganz viele Leute die sich um ihn kümmern können.

Und zur Not gibt es in Dänemark auch Ärzte und Krankenhäuser.

Was schön war (nicht das ich es wieder vergesse…): Ich fuhr heute zu meinen Eltern, um Haus- und Wohnungsschlüssel zu übergeben, und machte während der Rückfahrt einfach mal gar nichts. Nur in die Gegend gucken.
Das war sehr erholsam.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.