Kategorien
Journal

Sonntag, 31.10.2021

Immer noch keine große Lust auf regelmäßige Einträge. Weiterhin Schnippsel.


Harte Woche. Jott war krank, ich angeschlagen, arbeitsmäßig war einiges zu tun und parallel kamen von Schule und KiTa auf Grund von Personalmangel Bitten die Kinder früher abzuholen. Immerhin war kein Logopädie-Termin am Montag und auch kein Fußball am Donnerstag, das entzerrte zumindest diese beiden Tage ein bisschen.


… der Donnerstags-Fußball-Termin wurde auf Samstag 16 Uhr verschoben. Zu der Zeit sind wir normalerweise auf Achse, meine Begeisterung zwei Kindern am Samstag zu Sportveranstaltungen zu kutschieren (Ms Schwimmen Mittags, Js Fußball Nachmittags) und ihnen zuzuschauen hält sich in Grenzen. Ich schwanke noch zwischen „Wir probieren das mal“ und „Dann geht J halt erst wieder zum Training wenn der Zeitpunkt geeigneter ist“.


Bitte der Schule an uns Eltern: Wir sollen den Kindern Pullover-Jacken o.ä. mitgeben damit sie in den Lüftphasen im Klassenraum nicht so frieren.

Wir machen das einfach und denken nicht drüber nach. Genauso wenig wie über steigende Corona-Zahlen und die bislang fehlende Freigabe von Biontech oder anderen Impfstoffen für Kinder. Stattdessen hoffen wir einfach, dass die Kinder nicht so bald an Covid erkranken und wir diesen Wettlauf gegen die Zeit gewinnen.


Samstag das letzte Softeis im FEZ für dieses Jahr gegessen. Heute macht der Softeis-Mann seine Bude zu und fliegt vermutlich zum halbjährlichen Urlaub in die Karibik. Wir wurden mit einem fröhlichen „Auf Bald und guten Rutsch“ verabschiedet.


J beim Warten auf die Bahn. Da saß er fünf Minuten und blies genüsslich Seifenblasen.

Auch im FEZ: Die Kinder legen sich von der Kletterspinne mit dem Vater eines anderen Kindes an. Das Kind hatte auf der Kletterspinne rumgewackelt und trotz Aufforderung nicht aufgehört. Das hatte eines der Kinder dann zu ein paar sehr konkreten Drohungen verleitet, woraufhin der Vater verbal einschritt– und sich dann drei sehr vorlauten Kindern gegenüber sah.

Ich betrieb aktives Wegschauen, nach gut zehn Minuten löste sich die Situation weil die Kinder woanders spielen gingen.

Diese Kinder.


Auf den Sonntag eine Mieterhöhung im Briefkasten. Zwei Jahre nach Einzug, yay. Knappe 50 EUR mehr im Monat, aber da wir eine Indexmiete haben kann uns das nun jedes Jahr passieren. Das war uns natürlich auch bei Einzug bewusst, aber wenns dann schwarz auf weiß vor einem steht… Hoffen wir mal, das die Hausverwaltung das nun nicht jedes Jahr durchzieht.


Sonntagnachmittag/-abends mit vier verkleideten Kindern (Böse Katze, Drache mit Krallenspuren im Gesicht, Zombie-Skelett und „Altgeist“– wir bekamen keine Erklärung was das sein soll, irgendwas mit Skelett und STACHELN) durch einen kleinen Teil der Nachbarschaft gezogen. Die Kinder waren sehr aufgeregt und durften tatsächlich an zwei Stationen Süßigkeiten einsammeln. Mir wars ein bisschen unangenehm, aber da erstaunlich viele Kindergruppen umherzogen scheint das ja mittlerweile einigermaßen normal/etabliert zu sein.

Ich war auch geschminkt, sah allerdings eher wie knuffiger Panda als ein gruseliger Totenkopf aus. Tja. War trotzdem lustig.



Die Tage noch das eiernde Hinterrad am Fahrrad ausgebaut und in seine Einzelzeile zerlegt. Ich hatte die Hoffnung, ggf. zu entdecken was das Eiern verursacht. Gefunden hab ich nichts, sowohl Felge als auch Schlauch als auch Mantel sahen gut aus. Das Internet sagt, dass ein Schlag die Ursache für das Eiern sein soll und man da die Speichen anziehen/ausgleichen soll– aber da hörts dann für mich auf. Das darf dann der Fahradladen machen, vor allem weil das wohl nicht die Welt kosten soll (hoffe das sieht besager Fahrradladen auch so).


Die vergangenen Tage, Wochen, Monate sehr unzfrieden mit der Haar-Situation gewesen, trotz guter Schnitte von Jott. Montag kurzentschlossen zu Haarschneidemaschine und Rasierer gegriffen und das Problem sehr drastisch gelöst.

Ganz ohne ist (aktuell) nicht so meins, mir gefällts zwei, drei Tage nach Rasur bis hin zu fünf Tage. Danach ist das Haar wieder zu lang. Ich probier das jetzt mal.

Kategorien
Journal

Sonntag, 24.10.2021

Gerad keine große Lust täglich zu bloggen. Dabei würd ich schon gern ein paar Dinge runterschreiben, damit ich mich in ein paar Jahren beim Wiederlesen freuen kann. Aber ach, wenn es dann Abends ist mach ich lieber andere Sachen als nochmal was runterzutippen.

Für unsortierten Kram der letzten Tage bitte weiterlesen.


Nachdem ich Donnerstag und Freitag noch dachte, dass es ja schon sehr merkwürdig ist das die letzten Nachwirkungen meines eigentlich überstandenen Infekts von letzer Woche sich so hartnäckig halten, war mir dann am gestrigen Samstag klar, was los ist: Ich hab mich– Trommelwirbel– wieder irgendwo angesteckt. Gestern leichte Halsschmerzen, Nase dicht, Husten, ganz schön k.o.… Aber zum Glück kein Fieber und auch nicht dieses elendige Krankheitsgefühl wie letzte Woche.

Die einigermaßen regelmäßig durchgeführten Covid-Tests sind alle negativ, immerhin.

Zu allem Überfluss hats Jott auch erwischt, die hat die gleichen Symptome wie ich und sah gar nicht so gut aus als die Kinder und ich Abends nach unserem Nachmittagsausflug nach Hause kamen.


Beim Kinderarzt nach einer Booster-Impfung für meine J&J-Impfung angefragt. Soll ja jetzt halbwegs offiziell empfohlen sein für mit J&J-Geimpfte.

Parallel sehen die Daten zur Impfung für Kinder ab 5 sehr gut aus. Da wir morgen wegen der 2. FSME-Impfung eh beim Kinderarzt sind werd ich mal nachfragen ob es schon eine Warteliste gibt, da möchte ich die Kinder gern raufsetzen lassen.


Das hintere Laufrad an meinem Fahrrad eiert merkwürdig rum. Ich bin unschlüssig ob ich Geld in das Fahrrad stecken möchte oder ob ich mich nächstes Jahr um ein Jobrad kümmere. Mein Arbeitgeber bietet das an, das scheint eine gute Sache zu sein.


Es herbstet.

Ich kann mich gar nicht satt sehen an den Farben. Die Kinder sind schon ganz genervt weil ich sie immer auf die schönen Blattfärbungen hinweise.

Und obwohl auch hier am Donnerstag und Freitag der Sturm durchfegte, sind noch genügend Blätter an den Bäumen :)


Am Freitag war „Community Day“ des Geschäftsbereichs an allen Standorten. So richtig im Büro, mit anderen Menschen. Morgens den dritten Corona-Test in dieser Woche gemacht, dann frisch negativ ins Büro gefahren worden– Kollegen, die drei Straßen weiter wohnen, nahmen mich mit.

Das Programm bestand aus gemeinsam Stream gucken, Mittagessen, World Café, Team Building Maßnahme (sehr cool, wir sollten gemeinsam mit Domino-Steinen/Lego/Kapla-Steinen etwas zum Thema „Gemeinschaft“ bauen, das machte unerwartet viel Spaß) und Tagesausklang beim gemeinsamen Abendessen im Bless am Hausvogteiplatz (gutes Essen, sehr gute Cocktails, richtige Kontrolle der Impf-Zertifikate – kann ich weiterempfehlen).

Sehr gute Nachricht von der GF: Weil die Zahlen für 2021 über allen Erwartungen/Zielen lagen, gibts einen Bonus. Ick freu‘ mir.


Donnerstag Abend zum ersten Mal seit Anfang Oktober wieder Krafttraining gemacht. War scheiße, weil schwer. Freitag hatte ich Muskelkater. Weil ich _schon_ wieder erkältet bin, pausiert es nun wieder– so wie das Laufen. Sehr nervig, ich hoffe meine Fortschritte lösen sich durch die mittlerweile fast vier Wochen nicht in Luft auf (wobei– dann mach ich halt wieder mit ein bisschen weniger Anstrengung weiter).


Das Wochenende sehr ruhig angegangen, die Kinder durften ein bisschen mehr Fernsehen als sonst und wir couchten etwas mehr als sonst. Draußen waren wir trotzdem, im FEZ und im Skate-Park im Bellevue-Park. Die frische Luft war nett, und weil ich schlau war und mich warm genug eingepackt hatte fror ich bei 7° und 9° auch nicht. Die Kinder waren ein bisschen geknickt weil ich nicht mitrannte und -tobte, aber da mussten sie durch.


Jetzt wieder gesundschlafen. Nochmal krank zu Hause bleiben ist keine Option.

Kategorien
Journal

Dienstag, 19.10.2021

Normaler Arbeitstag, bzw. nicht ganz– am Vormittag ging das MacBook Pro mehrmals hintereinander einfach so aus. Zum Glück gibts in solchen Fällen Suchmaschinen, ich fand recht fix eine Lösung die auch tatsächlich half. Aber trotzdem: Was ein Schreck. Vielleicht ists ganz gut, wenn ich das alte Arbeits-MacBook Pro weiterhin als Backup behalte.


Mittags Zwiebelsuppe gekocht, mit ordentlich Weißwein und Kümmel dran, da hatte ich seit letzter Woche einen Jieper drauf. Gut, dass die Kinder und ich den Großteil des Nachmittags draußen waren… 💨


Abends Körperpflege, Wäsche legen, bisschen in Fort Salem reingucken, virtuell um ein iPad rumschleichen… Nichts produktives also. Sport müsste ich mal wieder machen, ich hab seit Ende September Pause und das fühlt sich nicht gut an. Vielleicht morgen/Donnerstagabend, heute war ich dann doch noch ganz schön k.o..

Kategorien
Journal

Montag, 18.10.2021

Durchwachsene Nacht, J und M waren in den sehr frühen Morgenstunden länger wach und hielten Jott und mich im Wechsel auf Trab.


Morgens gings mir nicht schlechter als gestern, das Planschen scheint also in Ordnung gewesen zu sein.


Nach Frühstück & Packen brachen wir allesamt wieder nach Hause auf. Gegen Mittag kamen wir an. Nach Mittagessen (Notfall-Nudeln, aber mit einer sehr guten Sauce von Jott) gings ans Koffer-Ausräumen und Waschmaschine befüllen und dann auch direkt zum Logopädie-Termin der Zwillinge.


Die eigentliche Logopädin der beiden ist im Urlaub, wir hatten heute eine Vertretungsstunde mit der Praxis-Leiterin. Das war spannend, es gab neuen/anderen Input und auch eine andere „Ansprache“. Die beiden haben Hausaufgaben aufbekommen, wir sollen zu Hause üben (das gabs vorher noch nicht). Außerdem wurde eine App empfohlen, mit der vor allem J üben kann– da müssen wir mal mit der Krankenkasse sprechen, ob die die Kosten dafür übernehmen kann.

Insgesamt bin ich allerdings etwas ernüchtert. Wir müssen uns bei den Zwillingen wohl auf einen etwas anderen zeitlichen Horizont einstellen als bei M– und offenbar auch wirklich zu Hause üben, was uns dann wieder vor das Zeit-und-Ruhe-Problem stellt (wir haben weder das eine noch das andere).

Kategorien
Journal

Sonntag, 17.10.2021

Tagesausflug nach Waren. Wir besuchten das Müritzeum, spazierten am Hafen umher und… aßen. Eigentlich verbrachten wir mehr Zeit in Restaurants als alles andere, aber das war in Anbetracht des Wetters auch deutlich angenehmer.

Abends nochmal ins Schwimmbad, diesmal ging ich mit ins Wasser und rutschte mit den Kindern, Jotts Papa und sogar Jott um die Wette.


Unschönes Detail am Rande: Weil überall nur Barzahlung möglich war, (ein Schelm, wer böses dabei denkt…) mussten Jott und ich uns am Ende öfter einladen lassen als wir wollten– soviel Bargeld hatten wir in Vertrauen auf Kartenzahlung und Apple/Google Pay nicht mitgenommen. Ein bisschen unangenehm, wir wollen uns ja nicht durchschmarotzen.


Die Kinder sind weiterhin zu klein/zu lebhaft um mit ihnen Ausstellungen zu besuchen. Zumindest wenn der Anspruch besteht, selbst etwas zu sehen/zu lesen. Im Müritzeum funktionierten die Fische ganz gut, aber auch da verlief der Beusch nach Schema „Blick drauf Werfen -> Weiter laufen“. Zum Lesen der Infotafeln war nicht so wirklich Zeit.


Im Schwimmbad hatten wir (abgesehen vom Umziehen davor und danach) Spaß. Das wäre vielleicht auch mal eine Option für graue Herbst-Nachmittage, an denen sonst nicht viel los ist.

Kategorien
Journal

Samstag, 16.10.2021

Vormittags eine Runde durchs Ressort spaziert. Viel Zeit bei Streichelzoo & der Pony-Anlage verbracht. Dabei ordentlich vom frischen Wind durchgepustet worden. Ich beglückwünschte mich zur Entscheidung, meine Fleece-Unterjacke eingepackt und angezogen zu haben.

Nach dem Mittag (Nudeln mit Bolognose-Sauce) wollten wir eigentlich Tretauto fahren, entschlossen uns aber dann doch lieber für gemütliches Beisammensein im Ferienhaus vor diversen Endgeräten.

Nachmittags gingen wir ins Ressort-eigene Schwimmbad, das überraschend groß ausfiel. Mir war noch nicht so nach Planschen, daher setze ich mich an den Rand und passte auf alle Taschen, Badelatschen und Handtücher sowie gelegentlich Kinder auf.

Nach dem Schwimmbad gabs Pizza und lockeren Tagesausklang. Die Kinder schliefen, anders als angenommen, gar nicht mal so gut ein– M hielt bis ca. 21:30 Uhr beim Hörspielhören durch.

Kategorien
Journal

Freitag, 15.10.2021

Infekt hin oder her: Wir sind heute in einen gemeinsamen Kurzurlaub mit Jotts Papa und seiner Frau gefahren. Mittags wurden die Kinder aus KiTa und Schule eingesammelt und dann gings los ins Van der Valk Ressort Linstow (wo wir auch im Sommer 2019 schon mal waren).

Wir kamen Nachmittags an, bezogen unser Ferienhaus und dann gingen die Kinder und ich auf den Ressort-Spielplatz während der Rest der Familie einkaufen fuhr. Mit den Kindern war ausgemacht, dass sie alles machen dürfen solange ich in Ruhe auf meiner Bank in der Sonne sitzen durfte. Das funktionierte gut und war dann auch ganz angenehm, ich war ja die letzten Tage nicht viel draußen und genoss die frische Luft.

Zum gemeinsamen Abendbrot trafen wir uns alle wieder im Ferienhaus, den Rest des Abends verbrachten wir, allesamt recht knülle, auf den Sesseln und Couches.

Kategorien
Journal

Donnerstag, 14.10.2021

Nach Abgabe der Zwillinge in der KiTa wieder nach Hause gewankt und ins Bett gefallen, bis halb 12 geschlafen. Das war dann wohl der Ausgleich für die grottenschlechte Nacht zum Mittwoch.

Anschließend Mühe gehabt, den Kreislauf hochzufahren. Nach Frühstück/Mittag und ein bisschen Couching gings dann aber.


So langsam darf dieser blöde Infekt dann auch mal gehen– wir wollen am Freitag Nachmittag zu einem Kurzurlaub mit Jotts Papa und seiner Frau in die Mecklenburgische Seenplatte aufbrechen und da wärs schön, wenns mir besser ginge.

Kategorien
Journal

Mittwoch, 13.10.2021

Furchtbar geschlafen, bzw. nicht geschlafen. Die halbe Nacht diffuse Zahnschmerzen im linken Oberkiefer gehabt. Kenne ich von früheren Erkältungen im Ansatz, das sind dann die Nasennebenhöhlen. So heftig wars allerdings noch nie. Letztendlich half dann Ibuprofen, sodass ich wenigstens noch ein paar Stunden schlafen konnte.

Morgens dann von einem gellenden „Paaapaaaaa“ geweckt worden– M musste pullern, wollte aber nicht aus dem Bett raus…


Den Tag über dacht ich eigentlich, dass es mir besser geht, trotz wenig Schlaf. Vormittags termin-relevanten Arbeitskram erledigt, zum Glück gings recht fix.


Abends war das Besserungs-Gefühl verflogen, da hatte ich mich wohl zu früh gefreut.

Kategorien
Journal

Dienstag, 12.10.2021

Weiterhin krank.


Vormittags beim Arzt gewesen und eine Krankschreibung für den Rest der Woche organisiert.


Weil heute Vormittag eigentlich Jott und ich in Arbeitsterminen gesteckt hätten und parallel M aber einen Augenarzt-Kontrolltermin hatte, hatte Jott letzte Woche Hilfe aus der Familie organisiert. Ihr Papa, seit Anfang Oktober Rentner, kam heute morgen zu uns gefahren und ging mit M zum Augenarzt. Außerdem kauften die beiden einen großen Packen Pokemon-Karten, von denen M gnädig jeweils einen Booster an seine Geschwister abgab.


Nachmittags beim Absagen der Arbeitstermine für den Rest der Woche den Fehler gemacht und auch in die Arbeitsmails geguckt. Viel unwichtiges, aber leider auch die eine Mail die Einfluss auf vorab kommunizierte Termine hat und die verarbeitet werden muss. Muss ich mir morgen Vormittag mal anschauen.