Kategorien
Journal

Dienstag, 08.06.2021

Ganz viel Arbeit, bisschen sehr müde trotz humaner Zubettgehzeiten der letzten Tage, schon wieder leicht geschlaucht weil es in der Wohnung so warm ist.


Mittag: Reste vom Sonntag– Schnitzel, Bratbohnen, Kartoffeln, Erdbeertorte

Kategorien
Journal

Montag, 07.06.2021 – Erdbeeren, 6 Euro das Kilo 🍓

Abends am Bahnhof beim Abbau des Obsthändlerstandes 1 Kilo Erdbeeren für 6 Euro ergattert. Das machte meinen Tag, wie’s so schön heißt.


Akute Arbeitsunlust nach einer sehr reingeknieten Phase von nach dem Frühstück bis zum Mittag. Inklusive großen Hadern mit dem Konzept Erwerbsarbeit, während draußen feinstes Sommerwetter lockte.


Mittag: Salat


Wir lassen die Kinder jetzt einfach immer nach der KiTa die Planschmuscheln im Hof aufbauen. Leitungswasser kost‘ nüscht, sie sind stundenlang beschäftigt und wir können uns an ihrer Freude erfreuen.

Kategorien
Journal

Sonntag, 06.06.2021

Vormittags mit den Kindern per Fahrrad zum „Läufer“, einer Badestelle am Müggelsee in der Nähe vom Spreetunnel in Friedrichshagen, gefahren. Für die knapp 5 Kilometer brauchten wir ca. 50 Minuten, das reichte dann auch– auf den letzten Metern mehrten sich die Nachfragen wann wir endlich da sind.

Am Läufer selbst war es noch relativ leer, wir konnten direkt am See unsere Decke aufschlagen. Schnell die Kinder ausziehen, Schwimmflügel aufpumpen– dann gabs kein Halten mehr. Der Müggelsee hat an der Stelle einen sehr kinderfreundlichen Einstieg, die drei konnten ein ganzes Stückchen reinlaufen ehe ihnen das Wasser bis zum Bauchnabel reichte (weiter durften sie allein nicht).

Nach einer guten Stunde gings dann auch schon wieder nach Hause, wir erwarteten zum Mittagessen unseren üblichen Sonntagsbesuch.

Auf der Rückfahrt waren südlich der Allende-Brücke alle Ampeln ausgefallen, dank freundlicher BVG-Busfahrer kamen wir aber trotzdem wohlbehalten gemeinsam über alle Straßen.

Den Kindern gefiel der Ausflug, somit sind auch die beiden Badestellen am Spreetunnel (zusätzlich zum Läufer gibts noch den „Teppich“, der ist 100m weiter an der Spree) mögliche Bade-Ausflugsziele für Sommertage.


M fiel 30 Sekunden nach Verlassen des Grundstücks hin und lernte die sehr wichtige Lektion, dass Sandalen nicht unbedingt genauso viel Grip/Profil haben wie festes Schuhwerk. Zum Glück konnte er sich gut abfangen und fiel diesmal nicht auf die Nase.


Wir haben beim Fahren eine feste Reihenfolge: Erst fährt J, nach ihm G und abschließend M. Diese Reihenfolge muss beibehalten werden: G ist ein Puffer zwischen den Jungs, die sonst Wettrennen anfangen oder sich gegenseitig reinfahren. M stinkt es aber gewaltig, dass er immer der letzte ist– das ist aber gut so, weil er mit der Bummel-G auch mal ein kleines Stück zurückbleiben kann und sie dann antreibt, und weil er schon minimal besser als die Zwillinge fährt. Also versucht er mittlerweile immer mal wieder Überholmanöver, was dann J auf den Plan ruft– der will seinen ersten Platz nicht verlieren und ist generell sehr regeltreu (wenn es ihm in den Kram passt, bzw. wenn andere sich nicht daran halten). Die beiden vergessen dann alles und fangen an, um die Wette zu fahren; das führt in der Regel dazu das M irgendwo weit vorne ist, J heulend am Rand steht und G 100 Meter hinter uns her bummelt und Schlangenlinien fährt.

Schwierig, das alles– mein Fahrterleben besteht zu einem Großteil darin, den meckernden M zu besänftigen und dafür zu sorgen, dass er hinten bleibt.


Zu Hause wurden wir bereits erwartet, während Jott von 12:30 Uhr Rückkehr ausging hatte ich mir 13 Uhr gemerkt. Ups. So war das Essen (Schnitzel, Bratbohnenn, Kartoffeln) immerhin schon ein bisschen abgekühlt– und unser Besuch konnte in Ruhe ankommen.

Nach dem Essen durften die Kinder wieder Kinderkino gucken (nochmal Raja und der letzte Drache), wir Erwachsenen spielten Rommé. Als sich die rein zufälligen Besuche der Kinder bei uns und die Fragen nach Vesper häuften, gabs Kaffee und Erdbeerkuchen, die Kinder aßen Eis und Mini-Pfannkuchen.


Nachmittags dann Balkon-Zeit für Jott, unsern Besuch und mich, während die Kinder auf dem Hof in den Planschmuscheln planschten, Sandengel machten und mit Dinos und Pokemons spielten.


Meine zum Geburtstag bekommene Wasserpistole ist kaputt :( Der Pumpmechanismus pumpt nicht mehr, weil der Kolben innerhalb der Pumpe sich ständig von seiner Stange löst und demnach keine Sogwirkung mehr zustande kommt. Zum Glück kann Jott die noch zurück schicken– so ein Defekt nach zwei Mal benutzen ist schon ärgerlich.


Abends Kinder baden, Abendbrot essen, Maus gucken, Feierabend. Alles etwas später als sonst, gegen 21 Uhr kehrte Ruhe ein.

Kategorien
Journal

Freitag, 04.06.2021

Noch nicht wieder ganz auf’m Damm, für Schreibtischarbeit reichte es aber. War auch gut, es stapelt sich schon wieder alles.


Die ersten wirklich reifen Erdbeeren des Jahres gegessen. Himmlisch :)

Der Preis ist allerdings mindestens genau so hoch: 12 EUR/kg. Hui…


J wird dann ab der neuen Fußball-Saison ein G-Jugend-Knirps sehen. Zwei Trainings die Woche, Auswärtsspiele, Turniere, Vereinsmitgliedsschaft und Fußballkluft. Er freut sich :)

Kategorien
Journal

Donnerstag, 03.06.2021

Einen Tag später festgehalten: Ausgeknockt durch die von den Kindern eingeschleppte Erkältung. Keine Arbeit (nagut, nur den Vormittag), dann Mittagsschlaf und Füße hochlegen.

Kategorien
Journal

Mittwoch, 02.06.2021

Nochmal ein Urlaubstag wg. Weiterbildung des KiTa-Personals.


Impfbedingt gehts mir gut, keine Impfreaktion soweit ich das einordnen kann– aber der Schnupfen, den ich mir von den Kindern eingefangen hab, der zog mich heut ganz schön runter. Vielleicht kommt auch beides zusammen, nach der Grippe-Schutzimpfung im letzten Herbst hatte ich ja auch zwei, drei Tage Infekt-Symptome.

Weil ich nicht ganz auf dem Damm bin, gestaltete ich den Tag heute entspannt. Keine Ausflüge auf Spielplätze, stattdessen konnten die Kinder Vormittags auf den Hof gehen und buddelten dort einträchtig. Ich pusselte in der Zeit in der Wohnung herum und las nebenbei weiter über das antike Sparta.


Mittag: Kartoffelspalten mit Kräuterquark


Weil die Kinder beim Mittagessen von ihrer Babyzeit erzählten („Wir wollten gar nicht aus dem Bauch raus, weil es da so schön warm war“ und „Wir sind aus Mamas Bauch geholt worden, Du nicht M“ – die drei schmücken das immer mehr aus, wir erzählen ja recht freimütig, und wenn sie dann drüber sprechen klingt das wie Mythen und Legenden aus grauer Vorzeit), gucken wir in der Mittagsruhe gemeinsam Babyfotos an. Die Kinder beömmelten sich über die Baby-Grimassen, ich dachte an die Zeit zurück und war ganz froh, dass die Kinder mittlerweile (verhältnismäßig) groß sind.

Danach fuhren wir gemeinsam mit dem Fahrrad zum Kindersport. Der fand heut erstmals seit ein paar Wochen wieder statt. Die Kinder erzählten ihrer Trainerin ganz stolz, dass wir mit Fahrrad gekommen waren und hatten ansonsten jede Menge Spaß.

Nach Rückkehr war Jott wieder zu Hause, wir waren beide ziemlich k.o. & scheuchten die Kinder auf den Hof, um ein bisschen Ruhe zu haben. Wirklich ruhig war es aber nicht, weil die Kinder alle Nase lang reinkleckerten und dann mit einem Mal verschwunden waren– sie hatten ein paar große Mädchen (8 oder 9) entdeckt und liefen denen hinterher und… ließen sie Rechenaufgaben lösen (ja, so hab ich auch geguckt– aber ich hörte es mehrmals von draußen „Wieviel ist [Zahl + Zahl]“ reinklingen.

Nachdem ich sie wieder einsammelte, gabs Abendbrot, das normale Kinder-ins-Bett-bring-Programm & dann hatten wir tatsächlich (nach ein paar Mal die Kinder zur Ordnung rufen) Ruhe.

Kategorien
Journal

Dienstag, 01.06.2021 – Hoch die Hände, Impfung!

Jott und sind jetzt beide geimpft, whoop whoop!

Obligatorisches Impf-Selfie (Impfie?):

Für mich Janssen, für Jott Comirnaty. Während sie Mitte Juli– genau in unserem Sommerurlaub– nochmal ran muss, bin ich somit durch (ausgenommen eventuelle Booster-Impfungen).


Pünktlich zum Impf-Tag bekam ich Schnupfen– die Kinder haben das schon ein paar Tage, ich dann also seit heute auch.


Ansonsten: Nochmal Urlaub wegen KiTa zu; mit den Kindern Vormittags im Skate-Park im Bellevue-Park und Nachmittags im FEZ gewesen. Sie waren auch heute wieder anstrengende kleine Kröten sehr sehr fordernd (und völlig irre– wer kommt auf die Idee, sich drei, vier Gummis über den Kopf zu ziehen und sich dann 30 Minuten in Lachen und Irrsinn reinzusteigern und gemeinsam durch die Wohnung zu rennen? Kinder, ey).


Mittag: Kartoffeln & Honigmöhrchen, für die Kinder Fischstäbchen


For science SafeVac installiert und 1h nach der Impfung einmal ausgefüllt. Den zweiten Beobachtungszeitpunkt 0:40 Uhr ignoriere ich allerdings, weil ich persönliches Wohlbefinden vor Erkenntnisgewinn stelle.


Irgendwie (Twitter, Newsletter, Feeds… irgendwas davon) auf This. Isn’t. Sparta. gestoßen. Großartigst. Eine Gegenüberstellung des im Film „300“ vermittelten Bildes von Sparta mit dem realen (bzw. dem aus uns bekannten Quellen ableitbaren Bild von) Sparta in sieben (langen) Beiträgen. Es ist unfassbar spannend und lehrreich.