Kategorien
Journal

Sonntag, 09.05.2021 – Sommereinbruch

Gestern 15°C, heute 27°C. Uffz.


Vormittags waren wir wieder im FEZ, die Kinder wollten nochmal Fange spielen. Heute war es allerdings schon vor dem Mittag wesentlich wärmer als gestern, was dazu führte das die Kinder nicht so recht Lust hatten. Nach ein paar Mal gefangen werden verschwanden sie auf den großen Spielplatzberg, während ich mich in die Sonne setze und las.

Zurück wieder an der Straße. War heute tagsüber recht herausfordernd, weil Himmel und Menschen unterwegs waren.

An der Wuhle sollte ich auf sehr eindringliches Bitten von M ein Foto von einem Bagger machen– er fand, dass das ein schönes Motiv sei. Okay.

Ein bisschen putzig ist das schon.


Ab Mittag hatten wir wieder Besuch bis zum Abend; die Sonntage folgen bei uns ja alle dem immer gleichen Muster. Nach dem Mittag durften die Kinder „Kino“ gucken: Dazu stellen wir einen alten Fernseher in Gs Zimmer, dunkeln es ab und dann können sich die Kinder unter Gs Hochbett kuscheln und einen Film gucken. Heute war es Angry Birds.

Wir Erwachsenen spielten unterdessen Rommé und unterhielten uns. 1/4 von uns sind mittlerweile komplett durchgeimpft, das ist ein Grund zur Freude. Wann der Rest dran ist, weiß zwar niemand, aber hey…


Nach dem Vesper (Eis) verschwanden die Kinder auf den Hof und spielten, wir Eltern verlagerten uns auf den Balkon.

Erster Strohhut-Einsatz dieses Jahr.

… eigentlich will ich den Bart ja wachsen lassen, aber er hat so eine blöde Zwischenlänge… Vermutlich für die nächsten paar Wochen.


Bisschen Sorge wegen unseres Sommerurlaubs 2021. Wir haben ein Ferienhaus in der Müritz, sind aber ob der Nachrichten (sinngemäß: Keine Einreise für Ungeimpfte & Kinder) besorgt ob wir da überhaupt hinkönnen.

Für Sommer 2022 wurde beschlossen, nicht an die Ostsee zu fahren sondern vielleicht irgendwohin, wo es Berge gibt– ins Allgäu vielleicht. Jott schlug Meran & Umgebung vor, da fahren meine Eltern seit Jahren regelmäßig hin– das ist mir allerdings zu weit weg, da müssten wir an zwei Tagen hinfahren. Wobei wir von Berlin ins Allgäu mit Pausen vermutlich auch einen ganzen Tag mit der Anfahrt beschäftigt sind.

Mal schauen.

Kategorien
Journal

Samstag, 08.05.2021 – Wiedersehen mit dem Wuhlebiber

Das Frühlingswetter ausgenutzt und mit den Kindern viel draußen gewesen. Vormittags waren wir auf unterschiedlichen Spielplätzen in und nahe der Altstadt Köpenick. Große Freude, weil auf dem Spielplatz in der Kirchstraße die Wasserpumpe Wasser pumpte & die Kinder moddern und matschen konnten.

Es war zwar eigentlich ein bisschen zu kalt um mit Wasser zu spielen, aber wer bin ich schon, das junge Glück zu stören– vor allem weil ich nicht mitspielen musste und in der Sonne sitzen durfte.

Nach dem Mittag (Eierkuchen mit diversen süßen Sachen zum draufmachen) fuhren die Kinder und ich mit dem Fahrrad ins FEZ in die Wuhlheide. Erst an der Wuhle lang Richtung Lindenstraße, dann vorbei an der Alten Försterei und schließlich rein in die Wuhlheide.

Nach Eis und Pullerpause wurde gespielt. Anders als am Vormittag vor allem mit mir, wir spielten nämlich Fange und eine unausgesprochene Sonderregel lautet dabei offenbar, dass Papa immer dran ist & von ihm angeschlagene Kinder nur in grob überschlagen 1 von 3 Fällen auch wirklich gefangen sind.

Irgendwann kam erst ein anderes Kind dazu, dann zwei, dann drei… Irgendwann musste ich sechs oder sieben Kinder fangen.

Als die Kinder (und ich) ausreichend ausgepowert waren, war es auch schon wieder Zeit für den Rückweg. Zurück gings wieder mit dem Rad an der Straße; die Kinder machten das sehr gut.

Wirklich wohl und sicher fühl ich mich allerdings mit den dreien nicht, dazu fahren sie noch zu sehr drauflos und können auch den Straßenverkehr nicht einschätzen. Aber irgendwo müssen wir das ja üben. Immerhin haben sie ordentlich Respekt vor Einfahrten, Straßen, Ampeln und Zebrastreifen.


Nach dem Abliefern der Kinder zu Hause gings zum benchmark run an die Wuhle. Die Knieprobleme im linken Knie hab ich weiterhin, nach den ersten Metern wollt ich schon abbrechen. Zum Glück verschwanden sie recht schnell wieder durch eine Veränderung des Laufstils.

Am Montag ist der erste Tag des regulären Trainings. Ich bin gespannt.


Große Freude: Auf dem Rückweg mal wieder einen Biber gesehen:

Kategorien
Journal

Freitag, 07.05.2021 – Aprilwetter

Es schneite heute. Und hagelte. Und regnete. Meine Güte, was für ein Wetter.

Wir sind ja relativ hartgesotten, was das rausgehen anbelangt- aber heute hatte dann auch ich keine Lust. Zu nass, zu kalt.

Dementsprechend mussten sich die Kinder in der Wohnung beschäftigen. Neben viel Streiten, Schreien und Stänkern dann eben auch so:

Das ist Gs Puppen-Buggy. Mit dem schoben sich die Kinder unter großen Gejauchze durch die Wohnung. Das Teil hielt selbst M mit seinen 30 Kilo aus, das hätte ich ja nicht gedacht.

Ein Ende fand es erst, als J G von vorn gegen die Badezimmertür schob und G danach eine halbe Stunde mit Eisbeutel im Schritt auf der Couch ausruhen musste…


„Liebe Kita,

das ist für euch.

Darf ich wieder zu euch

kommen…“

Ich möchte schreien. Noch eine Woche, wenn alles gut geht. Dann dürfen die Kinder wieder ihre Freund:innen und Erzieherinnen sehen. Vermutlich sind wir dann eine Woche später wieder in Qurantäne, aber das wirds wert gewesen sein.


Mittag: Bratkartoffeln mit Letscho bzw. Spiegelei für die Kinder und Jott (und ich hab die Spiegeleier offenbar falsch gemacht).


Neues Spielzeug. Ein Geschenk von mir für mich. Ist zwar noch nicht ganz Geburtstag, aber bald:

Ich liebäugelte relativ lange mit einer Smartwatch. Sowas wie die Apple Watch, oder eine Samsung Watch. Bis mir dann irgendwann aufging, dass ich keine Smartwatch brauche und eigentlich auch nicht möchte. Weder will ich mich von Notifications nerven lassen noch habe ich Lust auf einem Mini-Display Inhalte zu konsumieren. Und als reiner Uhr-Ersatz wäre mir das zu teuer.

Stattdessen ist es nun eine richtige Pulsuhr bzw. Laufuhr geworden. Auch irgendwie smart, aber mit einem klarer umrissenen Einsatzzweck und mit deutlicher weniger Spielereien. Den Tag über konfigurierte ich sie & morgen probier ich das erste Trainingsprogramm damit aus; dann findet der benchmark run statt auf dessen Basis die Uhr bzw. die dazugehörige App mir ein Programm erstellt mit dem ich meine Läufe verbessern kann. Erstes Ziel: 5km unter 30 Minuten.


Am Vorabend ein Wiedersehen mit meinen Eltern. Meine Mama wurde direkt von den Kindern zum Vorlesen in Beschlag genommen und durfte die Dauer ihres Besuchs das Kinderzimmer nicht verlassen.

Beide haben nächste Woche einen Impftermin (Biontech), das freut mich sehr.


Abends Vampire Diaries (Jott) & WoW (ich).

Kategorien
Journal

Donnerstag, 06.05.2021

Ich bin dieser ganzen verfickten Pandemiescheiße so unfassbar leid.


Die Kinder pendelten heute zwischen unausstehlichen kleinen Fieslingen und süßen niedlichen Engelchen hin und her. J als Biene „Bienenstich“ im viel zu kleinen Bienchenkostüm. Das 45-minütige Anziehchaos im gefluteten Bad. Die „ihre Jungs“ bemutternde, fürsorgliche G. Schreulende Kinder, die sich wegen fehlenden Boxhandschuhen kloppen. Der Briefe an die KiTa schreibende M. Zappeln und Hibbeln und pausenloses Quasseln bei Tisch.

Uff.


Mittag: Nudeln mit Tomatensauce.


Wieder ein Tag geschafft.

Kategorien
Journal

Mittwoch, 05.05.2021

Nach zwei Nächten mit einem Kind zwischen Jott und mir ungestört schlafen dürfen.


Die Tage die Info bekommen, dass der erweiterte Hortantrag für M durchging. Wir haben Betreuungsanspruch für 7 bis 18 Uhr, das ist super.


Ms Nase scheint es gut zu gehen. Sieht halt brutal aus mit den Fäden und dem Schorf, aber er hat anscheinend keine Beschwerden.

Er wird wohl eine doch ganz gut sichtbare Narbe zurückbehalten.


Mittag: Selbstgemachte Burger (veg. Patties für Jott, Halloumi für mich), für die Kinder Pommes.


Nach der Arbeit laufen gewesen. Ich startete bei Sonnenschein, unterwegs gab es Hagel, Regen und Sturm und wieder zu Hause schien die Sonne. Das Aprilwetter hält sich hartnäckig.

Sehr lebendig gefühlt als es mich vollhagelte und fast wegwehte.


Große Freude: Meine Eltern haben sich für Freitag Nachmittag zu einem kurzen Besuch angemeldet. Wir haben uns… lange nicht gesehen, ich freu mich.

Ms wegen Nase ausgefallener KiTa-Besuch diese Woche ist da ganz praktisch– eine Keimquelle weniger.


Nachdem das mit dem Nehmen eines Kindkrank-Tages zur Arbeitszeitreduzierung letzte Woche nicht funktionierte weil ich natürlich Arbeitskram fertig machen wollte, habe ich heute morgens und abends aktiv nicht gearbeitet. Trotz ToDo-Listen-Einträgen. Das war nicht so leicht, tat aber sehr gut. Da ich plane, für die Woche einen ganzen Tag zu beantragen, muss ich den Rest der Arbeitswoche nur noch zwischen 13 und 18 Uhr arbeiten. Schöne Aussichten :)


Eventuell können die Kinder bald wieder in die KiTa: Kitas bieten Notbetreuung für Vier- bis unter Fünfjährige an

Das wäre super. Die Kinder vermissen ihre Freunde so unfassbar, das ist einfach nur noch traurig. Und Jott und ich sind eh durch, von daher… Die Inzidenz bei den KiTa-Kindern scheint recht niedrig zu sein, in der Altersgruppe 0-4 liegt der Inzidenzwert aktuell bei 49 und bei den 5-9-Jährigen bei 179 (da spielen aber bestimmt die Schulkinder rein… hoffentlich)

(Ich red mir das ein bisschen schön)


Meine Nachtelfen-Druidin hat mittlerweile das Maximal-Level 60 erreicht und dabei ausreichend gute Ausrüstung gesammelt, um sich gemeinsam mit anderen durch Dungeons zu kämpfen. Somit steht meiner Lieblingsbeschäftigung im Spiel, dem Heilen (ich bin _immer_ ein Heiler) von Spielergruppen in besagten Dungeons, nichts mehr im Wege :)

(Direkt wehmütige Erinnerungen an früher, als ich mit einer festen Gruppe regelmäßig für große Spielergruppen angedachte Dungons, sog. Schlachtzüge, durchgeheilt habe… )

Kategorien
Journal

Dienstag, 04.05.2021

Vormittags einkaufen und Kinder-Eskalation. Beides auf eine jeweils eigene Art und Weise anstrengend. Mir fehlen nervliche Reserven.


Mittag: Hefeklöße mit Blaubeeren


Den Nachmittag und Abend über Zeiterfassung und -freigaben gemacht. Meine Lieblingstätigkeit… Dabei gemerkt, dass der April in Sachen Produktivität deutlich Luft nach oben hatte.


Abends wieder Eskapismus betrieben und nach Azeroth abgetaucht. Da gabs noch diese eine Quest, die erfüllt werden musste…

Kategorien
Journal

Montag, 03.05.2021

(keine Erinnerungen an den Tag)

Kategorien
Journal

Sonntag, 02.05.2021 – Rissquetschwunde

Großer Schreck beim vormittaglichen Fahrradausflug: M stürzte im Wald nach dem Bremsen unglücklich, stieß mit dem Gesicht an den Lenker und riss sich den linken Nasenflügel auf. Nach dem ersten Schreck gings zügig wieder nach Hause, wo Jott ihn sich schnappte und mit ihm erst zur Kinderrettungsstelle ins Sana fuhr, von wo sie weiter ins UKB geschickt wurde. Dort wurde die Verletzung („Klaffende Rissquetschwunde Nasenflügel links“) mit fünf Stichen genäht, dann durften die beiden wieder nach Hause.


Die Zwillinge & ich empfingen derweil unseren für heute angesagten Besuch; aßen Mittag und warteten dann gemeinsam auf Jotts und Ms Rückkehr.


Mittag: Bun nem nuong

An sich super, leider waren unsere Reisnudeln zu dick & zu lang und verklumpten zudem, das war nicht ganz so praktisch. Aber mal was ganz anderes als sonst :)


Zum Vesper kamen Jott und M wieder zurück, beide sehr k.o.. M legte sich erstmal hin und ruhte sich aus, Jott erzählte und dann durften die Kinder Filme gucken und naschen, während wir Erwachsenen Rommé spielten und den Schreck zu vergessen suchten.


Abends 2 von 3 Kindern baden, Abendessen und das Wochenende ruhig ausklingen lassen.

Kategorien
Journal

Samstag, 01.05.2021

Endlich Mai. Der Mai ist mein Lieblingsmonat; der Frühling zeigt sich mit Macht, die Temperaturen werden angenehmer, die Unbeständigkeit des Aprils hört meist auf… Mai und Juni sind mir in der ersten Jahreshälfte die liebsten Monate.


Vormittags fuhr Jott zu Pflanzen Kölle nach Hoppegarten um Balkon-Blüher und Pflanzzubehör zu kaufen. Wir anderen vier blieben zu Hause. Während die Kinder spielten, räumte & putzte ich; im Anschluss durften die Kinder wieder allein auf den Hof und ich bereitete das Mittagessen vor. Kurz nachdem die Kinder raus waren, kam Jott mit diversen Pflanzen, Kräutern und einem 60l-Sack Erde nach Hause und verschwand auf den Balkon.


Ich finds großartig, dass die Kinder mittlerweile allein rauskönnen. So ganz wohl fühle ich mich damit aber noch nicht, selbst hier auf dem eingezäunten Grundstück nicht. Sie bleiben nicht nur auf dem Innenhof mit seinen Sandkästen und Spielgeräten, auf dem ich sie gut sehen & hören kann, sondern laufen auch um die Häuser und sind dann eben… weg. Ich weiß also nicht was sie machen, ob sie sich weh tun, ob sie über den Zaun klettern, mit Nachbarn zusammen durch die Türen schlüpfen oder oder oder. Das muss ich wohl aushalten lernen.


Mittag: Pizza <3


Nachmittags mit den Kindern ins FEZ gefahren, dort gepicknickt und viel gespielt. Die Kinder wollten Tretauto fahren, der Wunsch wurde ihnen erfüllt.

Das war mir auch lieber, denn im FEZ waren Himmel und Menschen unterwegs– auf den etwas abseitigeren Wegen dann zum Glück nicht.

Große Freude: Islandpferd Victor war wieder da und ließ sich streicheln.


Abends Azeroth unsicher gemacht, während Jott einen Vampire Diaries Marathon startete.