Kategorien
Journal

31.12.2020

Guten Rutsch!

Kategorien
Journal

30.12.2020

Kurz vor Acht durch G geweckt worden, die zu uns ins Schlafzimmer schlich und sich dann zwischen Jott und mich kuschelte.

Vormittags mit den Kindern die Nachbarschaft unsicher gemacht und jedes noch so kleine Fitzelchen Eis auf Pfützen & Straßen ausgiebig berutscht & zerhackt.

Nach dem Mittag einkaufen gewesen; uns fehlte ausgerechnet noch Rum und den brauchte ich ganz super dringend weil ich mir für morgen Mohnpielen machen wollte und die Rosinen ja in Rum einlegen musste. Das Forum und der Rewe waren recht leer, ich kam fix durch. Auf dem Heimweg beim Bäckerauto am Bahnhof Pfannkuchen vorbestellt.

Nachmittags im FEZ die Spielplätze unsicher gemacht. Viel gerannt, im Dunkeln mehrmals fast auf die Nase gefallen weil Steine und Wurzeln nicht zu sehen waren. Kurzzeitig das Bild vor Augen gehabt wie mich die Kinder hochhieven müssen, J und G je einen Arm und M die Beine. Ging dann aber doch gut.

Abends Aufräumen + Vorbereitungen für das morgige Silvester-Essen. Dabei entdeckt, dass wir keine Nudeln mehr da haben. Ich hätte mit allem gerechnet, aber nicht damit– normalerweise haben wir immer zwei Pakete mehr da als wir brauchen. Bisschen geärgert weil wir das nicht früher festgestellt haben. Andererseits: Damit kann halt niemand rechnen.


Jott hat heute unseren Betreuungsbedarf ab nächster Woche bei der KiTa angemeldet. Mal schauen, was zurück kommt.

Nochmal Schichtarbeit in dem Ausmaß wie im Frühjahr und vor Weihnachten wollen und können wir nicht, wir sind nach den letzten drei Wochen schon wieder reichlich k.o. und bräuchten eigentlich Urlaub.

Kategorien
Journal

29.12.2020

Keine sonderlich tolle Nacht, die Kinder waren öfter wach. Trotzdem recht lange geschlafen, ab 4 Uhr gings nämlich.

Wetterbedingt (sehr feucht) Vormittags nur eine Mini-Runde mit den Kindern gemacht; wir fuhren mit den Rädern ein bisschen an der Wuhle lang, besichtigten den Baufortschritt am Spielplatz an der Birnbaumer Straße/Wuhlewanderweg und fuhren dann im Bogen wieder nach Hause.

Von Mittag bis Abends Besuch.


Der neue Barttrimmer kam an, ich probierte ihn direkt aus und bin schwer begeistert. Ein sehr angenehmes Rasur-Erlebnis; der Bart ist nun überall gleich lang bzw. kurz und kann nun wieder auf die richtige Länge heranwachsen. Jott sagt zwar, ich sehe mit kurzen Bart & Mütze deutlich jünger aus, aber das bringt ja auch nicht viel da ich die Mütze nicht dauerhaft trage.


Am späten Nachmittag Zeiterfassung und -freigaben gemacht und Jahresabschlüsse vorbereitet; so früh war ich damit noch nie fertig.


Abends gings Jott nicht so gut, sie hatte sich offenbar den Magen verdorben. Nachdem sie im Bett lag nutzte ich die Gunst der Stunde(n) und spielte auf ihrem Laptop (der hat mehr Bumms als mein altes MacBook Air) Pillars of Eternity an. Das Spiel stand seit 2015 oder so auf meiner Steam-Wunschliste, vor ein paar Tagen kam mal wieder eine Mail über eine Supersonderrabattaktion und da schlug ich zu.

Jedenfalls, das Spiel: Ich bin beeindruckt und erschlagen. Ich hab sowas ja früher (also wirklich früher, Anfang der 2000er-Jahre bis irgendwann in die frühen 2010er-Jahre) supergern gespielt und konnte das dementsprechend alles einordnen (Welt, Setting, Charakter-Erstellung, Kampfsystem)– aber man, es ist schon gut das ich auf Leicht angefangen habe zu spielen; ich stell mich nämlich an wie der erste Mensch und hätte meine Party natürlich schon unzählige Male in den Tod geschickt wenn der Schwierigkeitsmodus das nicht zulassen würde.

Jedenfalls, ein Computerspiel und somit ein weiterer Zeitfresser neben dem Lesen. Mal gucken wie oft und wie lange ich dazu komme.

(Ist es ein Zeichen für irgendwas, wenn ich die Sachen wieder „hervorhole“ die ich in den Anfangsjahren mit Jott, vor Social Media, vor den Kindern und vor starker beruflicher Einspannung gern und viel gemacht habe?)

Kategorien
Journal

28.12.2020

Allesamt bis 8 Uhr (!!!) geschlafen, auch die Kinder. Das schreit geradezu nach einem roten Kreuz im Kalender.

Nach einem späten Frühstück pusselten wir ein bisschen in der Wohnung rum, nebenbei machte ich die Abholung von Einlegeböden für einen Pax-Schrank bei uns klar. Klappte alles super, das ist ja offenbar auch keine Selbstverständlichkeit– es gibt leider genügend Leute die bis zur Terminvereinbarung zur Abholung alles minutiös abstimmen, dann aber einfach nicht auftauchen… Jedenfalls ist der Keller ein kleines bisschen leerer.

Am frühen Nachmittag gingen die Kinder und ich auf eine Spielplatztour, bzw. planten wir das. Allerdings hatten die Kinder auf dem ersten Spielplatz soviel Spaß, dass wir eigentlich den gesamten Nachmittag dort verbrachten. Mir wars recht, wir hatten wieder Kekse und warmen Tee dabei und ich was zu lesen.

Nicht so schön: Sie spielten so wild, dass andere Kinder Angst hatten und in Tränen ausbrachen. Bisschen unangenehm…


Die Corona Warn App hat jetzt eine Tagebuchfunktion. Find ich gut, so kann ich die Kontakttagebuch-App runterschmeißen.

Leider (?) gibts keine Verknüpfung zu den „richtigen“ Kontakten, das wäre natürlich sehr praktisch. Aber das ist vermutlich aus Datenschutzgründen sinnvoll.


Die Kinder finden gerade bestimmte Körpergeräusche/-funktionen und die Benennung unfassbar witzig. Das führt dazu, dass z.B. J „Pups Kacke“ singend durch die Gegend zieht und M und G sich dabei vor Lachen fast bepinkeln. Oder sie alle drei absichtlich rülpsen. Und sich ebenfalls fast bepinkeln. Oder sie laut rufend „Ich hab gefurzt“ durch die Wohnung laufen, sich Beifall und Zuspruch ihrer Geschwister einholen und sich einen Ast abfreuen.

Es ist sehr nervig/nervtötend.


Bisschen (sehr) frustriert, weil das eigentlich ganz tolle Weihnachtsgeschenk für Jott (eine neue Handtasche, ihre alte ist kaputt) nicht so einfach zu besorgen ist. Ich hatte eine schwarze Lederhandtasche bestellt, die wurde auf Wunsch von Jott durch das gleiche Modell in braun ersetzt (soweit, so gut– solche Sachen sollte man in echt sehen) und als dann die braune kam, war es die leider auch nicht (Farbdivergenz Online/Realität).

Nächstes Mal müssen wir wohl wieder in echt ins Geschäft gehen. Oder ich schenke einen Gutschein. In Taschenform vielleicht.


Eines der Kinderleuchtbänder hat bereits den Geist aufgegeben. Natürlich das von M, also von dem Kind das am ehesten zu „Ausflügen“ neigt und sich auch mal gegen das Nachhausegehen sperrt. Hrmpf.

Kategorien
Journal

27.12.2020

Erneut lange schlafen dürfen. Anschließend den Vormittag größtenteils lesend im Wohnzimmersessel verbracht. Am frühen Nachmittag gingen die Kinder und ich dick eingemummelt gegen die Kälte raus. Wir fuhren mit der Bahn in die Wuhlheide, stromerten durch den Wald, vesperten und machten anschließend die Spielplätze im FEZ unsicher, bevor wir gut durchgefroren am frühen Abend wieder nach Hause fuhren. Dann Kinderbaden, Abendbrot, Kinder ins Bett bringen und weiter lesen (ich) bzw. Sims spielen (Jott).

Kategorien
Journal

26.12.2020

6:18 Uhr mit J das Bett getauscht & Jott sei Dank nochmal weiterschlafen können bis halb Neun. Kein Frühstück für mich, ich war vom gestrigen Tag noch zu voll. Beim anschließenden tagfein machen mit der Haarschneidemaschine– mein Trimmer gab vor Weihnachten den Geist auf– den Bart völlig verschnitten; der Plasteabstandshalter vorn ist wesentlich instabiler und elastischer als der auf dem Trimmer und gab beim Andrücken zu stark nach und sorgte für tiefe Lücken. Ich habs durch runterschneiden auf 3mm gerad noch so retten können und trage den Bart nun so kurz wie noch nie.

Anschließend mit den Kindern wieder draußen gewesen während Jott ein Festmahl zubereitete. Wir hatten Rehfilets und Wildschwein-Braten von Jotts sachsen-anhaltinischer Familie bekommen, dazu gab es Klöße und Rotkohl.

Zum Mittagessen kamen unsere Corona-Premium-Freunde, mit denen wir den Rest des Tages verbrachten. Viel erzählt, gelacht, spazieren gegangen, gegessen, noch mehr gegessen… Das war schön und tat gut.

Abends noch kein Star Wars angefangen, Jott probierte neue Sims-Addons aus und ich las (mittlerweile Band 9/12 der Saxon Stories). Ich freu mich sehr, das ich überhaupt noch lesen kann; ich hatte tatsächlich Zweifel ob ich mich lange genug auf etwas konzentrieren kann weil ich in den vergangenen Jahren ja nur noch digital unterwegs war und die Aufmerksamkeitsspanne für Blogposts und Twitter nicht sonderlich lang sein muss. Ist aber alles kein Problem, ich hab mir offenbar auch den richtigen Wiedereinstieg ausgesucht. Die ersten paar Bände der Saxon Stories kannte ich schon, das hats leichter gemacht. Seit drei oder vier Büchern ist aber alles neu (oder ich habe bereits gelesenes sehr, sehr gründlich vergessen…) und so kommt zur generellen Lese-Freude noch die Spannung der sich weiterentwickelnden Geschichte dazu :)


Wir werden der KiTa am 4.1. darlegen, dass wir für die Kinder unmittelbaren, dringenden Betreuungsbedarf haben. Das oder wir setzen sie im Wald aus, damit sie von einem freundlichen Wolfsrudel aufgezogen werden.

Kategorien
Journal

25.12.2020

Gut geschlafen, leider recht früh von spielwütigen Kindern geweckt worden. Während die Kinder ihr Spielzeug ausprobierten, baute ich Ms letztes Lego-Geschenk zusammen, so hatten wir alle was davon. Das macht immer noch soviel Spaß wie vor 25 Jahren, ich hab also direkt mal geguckt was es so an aktuellen Lego gibt und bin u.a. über den riesig großen Millenium Falcon gestoßen… Tolles Ding.

Nach einem gemütlichen und späten Frühstück (d.h. 9 Uhr statt 8 Uhr) wäre mir eigentlich nach Lesen und Entspannen gewesen. Leider schafften es die Kinder aber nicht, sich friedlich zu beschäftigen, also gingen wir eine Runde raus bis sich die Gemüter abgekühlt hatten.

Zum Mittag Reste vom Kartoffelsalat (Jott und ich) und Nudelsuppe (Kinder). Danach Mittagsruhe mit „Soul“ auf Disney Plus (schön, aber kein Kinderfilm), anschließend Besuch von meinen Eltern. Das war das erste Wiedersehen seit ich weiß nicht wie vielen Monaten und es war schön, die beiden mal wieder live zu erleben. Die Kinder freuten sich auch wie Bolle, führten stolz ihre Geschenke vor und spielten gemeinsam mit ihren Großeltern.

Den Rest des Nachmittags mit Spielen und „Onward“ (eindeutig kindertauglicher) verbracht, die Luft war bei uns allen raus. Die Kinder waren auch recht früh im Bett, zumindest im Vergleich zu den letzten Tagen (… auch wenn sich M standhaft weigerte, einzuschlafen und beinahe noch zwei Stunden nicht-schlafend im Bett verbrachte).

Abends mit Jott „The Expanse“ weitergeguckt (gestern angefangen), danach gelesen und irgendwann einfach nur noch die Ruhe und Weihnachtsstimmung genosse.

Kategorien
Journal

24.12.2020

Geschafft.

Frohe Weihnachten!

Kategorien
Journal

23.12.2020

Uff. Vielleicht schaffen wir nächstes Jahr den Dezember mitsamt Nikolaus, Geburtstag und Weihnachten einfach ab. Aktuell ist der Gedanke sehr verlockend.

Die Kinder sind aufgeregt und überdreht und nur noch bei unseren Fluchten ins Draußen einigermaßen erträglich.

Bleibt die Hoffnung, dass es ab dem 1. oder 2. Weihnachtsfeiertag besser wird– dann war der Weihnachtsmann da, dann gabs Geschenke, dann wurde genügend Süßkram gegessen.


Jott und ich haben die Infinity Saga in chronologischer Reihenfolge zu Ende geschaut. Großartige Sache, das hat sich sehr gelohnt. Wir wurden bestens unterhalten und freuen uns nun auf die folgenden Filme.

Als nächstes wollen wir uns Star Wars vornehmen, inkl. 1 – 6. Ich bin sehr gespannt, wie sich dieses Universum im Vergleich zum MCU macht; auch weil die ersten sechs Filme natürlich älter bzw. sogar unfassbar viel älter sind. Wir werdens sehen (im doppelten Sinne).


Damit die Kinder im Dunkeln nicht verloren gehen, haben sie nun, ähem, Kinder-Leuchtbänder die über ihre Jacken über die Bäuche passen.

Auf den jeweiligen Verpackungen war ein süßer Hund drauf, ein Schelm wer Böses dabei denkt.

… und ich habe mich vor Kauf natürlich gefragt ob es ethisch-moralisch vertretbar ist, ein für Hunde gedachtes Produkt für die Kinder zu kaufen. Aber da sie das nicht um den Hals tragen, der Nutzen wirklich immens ist und sie die Dinger supergut finden wird das schon okay sein.


M wird sich, wenn das so weitergeht, demnächst Lesen beibringen, glaub ich. Heute Abend hat mir Tiere (siehe Foto oben) buchstabiert. Erstaunlich fehlerfrei; Schreiben nach Gehör scheint auch bei cleveren Vorschülern gut zu funktionieren.

Er hat das Tier genannt, dann hab ich es langsam und überdeutlich vorgesprochen und dann sagte er Buchstabe für Buchstabe an. Sehr faszinierend.


Mit Jott drauf geeinigt, dass wir unsere Geschenke dieses Jahr nicht verpacken. So sichern wir uns jeder ein Stündchen Luft für andere Dinge.


Die Weihnachtszeit wieder mit Wald-Marzipan versüßt. Es gibt jeden Tag ein paar Kügelchen, und wenn ich mich die nächsten Tage zusammenreiße werden sie bis zum 2. Weihnachtsfeiertag halten.

Wenn Sie Marzipan mögen: Kaufen Sie das.


Viel zu wenig Weihnachtsmusik gehört. Kein Weihnachtsoratorium, keinen Messias, keine Weihnachtsklassiker. Ab und an über Jotts Echo Dot ein bisschen was, aber nicht annähernd soviel wie die letzten Jahre. Vielleicht morgen Mittag? …


Fix und alle und wann sollen wir uns nochmal den Akku aufladen?

Kategorien
Journal

19.12.2020

Viel mit den Jungs draußen gewesen. Vormittags auf dem geheimen Waldspielplatz, nachmittags im FEZ. G blieb zu Hause, die ist seit ein paar Tagen ziemlich verhustet und soll sich erholen. Die Jungs hatten ihren Spaß, sammelten Eis vom Trampolin, buddelten mit dem Klappspaten, hüpften, zerhackten morsche Baumstämme, kletterten auf verlassenen Hütten rum, sahen und verfolgten ein Reh und tobten insgesamt sehr viel durch die Gegend. Als wir in die helle S-Bahn kamen erschrak ich jedenfalls erstmal ein bisschen, weil wir drei doch recht mistig aussahen– aber gut, wozu gibt es Waschmaschinen.


Marshmallow im Tee und Asche im Käse: Sieben Fakten über Essen Ich empfehl‘ die ganze Serie. Aktuell gibts vier Teile und ich hab die bislang alle gern gelesen | Wird alles wieder normal, sobald der Corona-Impfstoff in Deutschland ankommt? (Spoiler: Nein)