Kategorien
Journal

Journal Dienstag, 12.5.2020

Tief und fest geschlafen und den Wecker nicht gehört. Da war ich gestern Abend doch ein bisschen k.o.

Die Kinder waren heute aus nicht nachvollziehbaren Gründen unterirdisch drauf. Einerseits sehr weinerlich, andererseits mit noch mehr Hang zu Blödsinn/nicht hören/Dummheiten machen. Keine gute Mischung.


Lehrauftrag für heute erfüllt. Die Kinder wissen nun, dass ein Fahrrad nicht nur zum Fahren gut ist, sondern auch als Trittleiter genutzt werden kann.

Eine direkte Kollegin verlässt uns zu Ende Mai, das war direkt zum Beginn des Arbeitstages erstmal ein Schock der mit Schokolade bekämpft werden musste.
Ab August soll dafür eine neue Kollegin anfangen– wir müssen also „nur“ zwei, drei (bis sie einigermaßen eingearbeitet ist) Monate überbrücken… Das wird spannend. Zum Glück ist im Sommer eigentlich eher weniger los, da könnte das gerade so gut gehen.

Im Team Chat ging es heute um Corona und Ausgaben. Eine Kollegin berichtete erfreut, dass sie momentan offenbar eine ordentliche Stange Geld einsparen– was bei mir auf Verwunderung stieß, denn bei uns sind allein die Kosten für Lebensmittel explodiert:

Monatliche Ausgaben für Nahrungsmittel

Monat Ausgaben in €
Januar 522,08
Februar 514,80
März 827,34
April 1045,95

Es macht sich deutlich bemerkbar, dass hier fünf Leute gemeinsam frühstücken, Mittagessen und Vespern. Vor Corona aßen die Kinder in der KiTa Frühstück, Mittag und Vesper, während Jott und ich meist etwas mitnahmen.

… Das muss man erstmal wieder reinkriegen.

Related: Die Kinder aßen zum Mittag je sechs (6!) Hefeklöße und werden sich offenbar demnächst verpuppen.
Ich begrüße das sehr, Kinder im Kokon sollten deutlich leiser sein.

Abends joggen gewesen. Die Kinder begleiteten mich. Auf dem Weg zum Wuhlesee war das auch noch alles sehr lustig und nett, aber auf dem Rückweg… kippte bei J die Stimmung. Er wollte auf einen noch weiter entfernten Spielplatz und steigerte sich dann bei meiner Ablehnung (spät, weit weg, wir wollen nach Hause Abendbrot essen mit Mama) in einen riesigen Wutanfall rein, der 30 Minuten und somit den Weg bis nach Hause hielt. Ich verstehe dieses Kind und seinen gewaltigen Dickkopf nicht, habe aber aktuell auch weder Lust noch Nerven, das zu ergründen. Jedenfalls wäre ich am liebsten mit M und G, die beide mustergültig vorfuhren, davon gelaufen– je länger J beim langsamen Dahinfahren bockte, desto strapazierter waren meine Nerven. Es gibt eindeutig schöneres.

Was schön war: Abends gemeinsam mit Jott eine Folge „The Expanse“ gucken.

4 Antworten auf „Journal Dienstag, 12.5.2020“

Ich kann gar nicht sagen, ob wir wesentlich mehr für Essen ausgeben, denn das auswärtige Mittagessen meines Mannes und mir fällt ja weg. Und meine Kinder meckern eigentlich bei allem, was ich auf den Tisch stelle, weil es nicht die Kitaköchin gekocht hat. Sechs Hefeklöße pro Kind, das schaffe ich ja nicht mal als Erwachsene! Aber die drei sind echt auch riesig und total weit für ihr Alter. Auch das mit ihnen Laufengehen finde ich extrem mutig, das traut sich mein Mann mit unserer Achtjährigen noch nicht, weil er nicht weiß, ob sie durchhält mit dem Rad nebenher. Und unser Sohn, der im März vier geworden ist, kann jetzt auch Fahrradfahren, schimpft aber schon nach 20 Minuten, dass ihm die „Unterkraft“ jetzt fehle. ;-) Also Respekt.

Bei uns hält sich das die Waage: Kosten für Kantine/Mensa/3x Schulessen fallen weg, dafür essen fünf Menschen an sieben Tagen die Woche daheim. So viel mehr ist das bei uns nicht (sagt das Haushaltsbuch).

Wir sind hier auch zu fünft und geben monatlich irgendwas zwischen Ihrem März und Aprilwert aus. Wir nehmen alle für Arbeit, Schule und Kita Brotzeit mit und essen abends zu Hause warm. Würden die Kinder in Kita oder Schule mittags warm essen, wären das fast 400 Euro im Monat nur dafür…. Wir haben also gerade keine Mehrausgaben was das angeht, ich halte Ihre Ausgaben aber für sehr realistisch…

Schreibe einen Kommentar zu Gis Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.