Kategorien
Journal

Journal Donnerstag, 31.10.2019

M zog dann doch nicht um. Nachdem Jotts Mama ihn gestern Abend nochmal beruhigte, schlief er auf wundersame weise den Rest der Nacht durch, die Zwillinge ebenfalls und Jott und ich auch. Heute morgen wollte er unbedingt in die KiTa und wirkte auch recht fit, also ließen wir uns drauf ein. Bei Abgabe sagten wir natürlich, dass er gestern Abend ziemlich durchhing, aber heute morgen einen guten Eindruck gemacht hatte, dementsprechend war das okay.
Leider hielt der Zustand nicht lange an. Nachdem nämlich das Halloween-Frühstück und die erste Spielstunde danach um war, begann er über Halsschmerzen zu klagen und wollte nach Hause. Ein Glück, dass Jotts Mama da war. Die konnte ihn abholen und zu Hause betreuen. G durfte auch gleich mit, die war in der KiTa bei M im Schlepptau und wollte wohl nicht zurück bleiben.

Das Wetter in Berlin ist momentan schön, aber kalt. Wird Zeit für Wintersachen.


Ein Kollege von mir heißt Romano, hört gern Romano-Musik und verkleidete sich heute daher als… Romano. Mit Perücke, Sportjacke, weißen Sneakern… Perfekt also. Die Perücke durfte ich auch aufsetzen und ich muss sagen, dass ich auch durchaus längere Haare tragen könnte.

Jott hielt mich übrigens erst für eine Wikingerprinzessin.

J war heute mit M zu einem Ersttermin beim Logopäden. Es bestand von unserer Seite und von Seite der Kinderärztin Bedarf nach Diagnostik. M muss nun regelmäßig hin: Die von uns geäußerten Probleme wurden heute (noch) nicht bestätigt, aber die Logopädin stimmte mit der Kinderärztin überein: Bei bestimmten Lauten/Buchstaben hat M Probleme und da ist es gut, wenn wir jetzt gegensteuern.

Mit Jott Abends essen gewesen. Quasi vor der Haustür ist ein griechisches Restaurant, da gingen wir hin. Die Kinder wurden von Jotts Mama verabendbrotet und ins Bett gebracht, Mama und Papa hatten Ausgang. War schön, wir genossen es beide sehr mal in Ruhe erzählen zu können.

Jetzt Fresskoma vom Bifteki gemisto & Bett.

Kategorien
Journal

Journal Mittwoch, 30.10.2019

(Alles in Ordnung hier, ich war einfach nur beschäftigt mit Arbeit, erkälteten Kindern, Nachwehen unseres Familienberatungstermins, Arbeit… Und ich hatte auch keine große Lust auf „Heute nichts, weil spät“-Beiträge)

Montag: Zu Hause mit G. Die war schon fast wieder fit und entsprechend fordernd. Sie spielt nämlich nicht allein, sondern klebt an uns. So auch am Montag. Die beste Strategie ist, sie einfach bei allem mitmachen zu lassen– im Gegensatz zu ihren Brüdern hilft sie total gern und will alles anfassen und mitmachen.
Dienstag: Langer Arbeitstag. Zwei Fehltage nachholen.


Fernsehturm ohne Spitze. Foto von Dienstag morgen.

In der KiTa.
M: „Papa, was ist Glatze?“
Papa: erklärt
M: „Papa, das ist sowas wie bei Dir vorne! zeigt auf Geheimratsecken
Papa (traurig): „Ja, Kind“

:(

Büro: Ein nettes Telefonat mit einem Kunden gehabt, in dem er mir erklärte, dass das von einer abwesenden Kollegin erstellte Angebot leider gar nicht zu seinen Anforderungen passt. Okay… In Unkenntnis der genauen Umstände der Angebotserstellung und mit dem Ziel des Kunden vor Augen also die nächsten Schritte abgestimmt und innerlich nur gedacht „Ich hab doch keine Zeit für sowas!“. Aber gut, was willste machen.
Danach verzweifelt, weil für benötigte interne Abstimmungen niemand bereit steht weil alle mehrfach ausgebucht sind.

Wir haben ja alle unsere Marotten. Ich zum Beispiel sage öfter sowas wie „Miau miau miau“ oder „Nak nak nak“, wenn ich im Büro mit einer Konzentration-fordernden Aufgabe fertig bin. Nun ist das alles kein Thema mehr bei uns im Team, weil mich ja alle kennen und sich nicht mehr wundern. Aber: Seit Montag sind die beiden Berliner Standorte meiner Firma zusammengelegt. In alle Räume kamen neue Kollegen, so auch in unseren. Das ist schon in Ordnung so, wir hatten ja genug Platz. Aber: Das sind eben Menschen, die mich noch nicht kennen… Und so ernte ich zum ersten Mal seit laaaanger Zeit wieder erstaunte Blicke, wenn ich– wie heute nach konzeptionellen Arbeiten– vor mich hin nake.

Nachmittags mit den Kindern Quarkkeulchen holen gewesen. M durfte für uns alle bestellen, das fand er wieder toll.
Leider aßen die Kinder alle Quarkkeulchen restlos auf und ich ging leer aus. Verfressene Brut.

Was Jott so macht, wenn sie mit M knetet.

Nach G hat es nun M erwischt. Nach KiTa-Abholung beschwichtigte er noch, dass es ihm gut ginge– „Papa, wenn es nur ein Meter kalt ist [sic!] dann bin ich gar nicht krank“–, aber über den Abend wurde er immer blasser und kleiner und klagte kurz vor Zubettgehen über Halsschmerzen. Weil er nach Einschlafen immer mal wieder leise jammerte, wird er gleich umziehen und darf die Nacht bei uns verbringen, vielleicht hilft ihm das.

Jotts Mama kam heute Abend und wird die nächsten Tage bei uns verbringen. Die Kinder freuen sich, wir auch.

Kleine Erfolgserlebnisse: Seitdem ich regelmäßig vor meinem Zubettgehen J aufs Klo setze und ihn pullern lasse (er schläft dabei weiter), bleibt das Zwillingsbettzeug trocken. Weniger Stress, weniger Wäsche.

Ein beänstigender Thread über die Wahlen in Brandenburg, Sachsen und Thüringen. Die Argumentation ist nicht von der Hand zu weisen.
via: https://www.vorspeisenplatte.de/speisen/2019/10/journal-montag-28-oktober-2019-erster-spaghettikuerbis.htm

Kategorien
Journal

Journal Samstag, 26.10.2019


Das war ein Highlight heute– die Kinder haben tatsächlich ganze neuneinhalb Minuten friedlich miteinander in der Wohnung gespielt!

… Ansonsten halt nicht. Deswegen waren wir wieder viel draußen. Vormittags kamen alle drei Kinder mit mir zum Laufrad fahren raus, nachmittags nur die Zwillinge.
M wollte Mittags eigentlich nach Neukölln fahren und „Halawa“ (er sagt das so schön!) kaufen, verlor aber in der Ringbahn die Lust und greinte und zappelte in einer Tour, dass ich das auf dem restlichen Weg auf keinen Fall durchgehalten hätte. Auf dem Rückweg war er erst überdreht und schlief dann fast an eine Scheibe angelehnt ein. Er blieb dann eben auch am Nachmittag drin. Dabei hat er neulich sogar selbst gesagt, dass er ja auch Mittagsschlaf machen könnte– aber nein, wenn es dann soweit ist, ist alles andere wichtiger.

Am Abend waren alle Kinder zunehmend überdreht und überboten sich gegenseitig mit Blödsinn machen. M und J schmiss ich deswegen zeitweise beim abendlichen Vorlesen raus, weil sie mich in den Wahnsinn trieben. Das diese Kinder sich nicht einfach hinlegen können, wenn sie müde sind… Wie kleine Äffchen auf Speed.

G war den Tag über relativ fit, aber am Abend kam ihr Husten, den sie schon seit ein paar Tagen hat, mit Macht zurück. Das begann beim Abendessen und setzt sich bis jetzt, wo sie schon schläft, fort. Ein Löffelchen Honig lehnte sie ab, trinken will sie auch nicht… Mal gucken, wie die Nacht wird.

Kategorien
Journal

Journal Freitag, 25.10.2019

Den Großteil des Tages zu Hause verbracht. G musste aus der KiTa abgeholt werden, sie hing ziemlich durch. Bei der Abholung sahen mich J und M, die durften dann nach kurzer Überlegung auch direkt mit nach Hause.

Den Tag über Infos aus der KiTa: Die Personalsituation dort ist angespannt brenzlig, es wurde gebeten die Kinder nach Möglichkeit später zu bringen, früher zu holen bzw. direkt zu Hause zu lassen. Somit wars dann auch ganz gut, die Jungs direkt mitgenommen zu haben.
Nächste Woche muss sogar die Betreuungszeit reduziert werden. Die Früh- und Spätschicht wird gestrichen. Zum Glück betrifft uns das nicht.
Trotzdem Überlegungen mit Jott, ob und wie wir es abdecken könnten, die Kinder ggf. früher zu holen (wird schwer).

Während des Mittagsschlafs, nach Jotts Heimkehr und Abends gearbeitet. Nicht alles geschafft, da muss ich wohl am Wochenende bzw. in der kommenden Woche was ranhängen (die n Tage Überstunden im Zeiterfassungstool ignorieren wir mal).

Abends erstmals die komplette Strecke durchgelaufen UND in kürzerer Zeit geschafft. Schon irre, was mit Musik auf den Ohren möglich ist.

Ich hab mir nämlich Sportkopfhörer gekauft, mit Bügel über den Ohren. Alle anderen fallen so oder so raus, egal wie fest sie bei anderen Menschen sitzen. Darum also ein praktisches Modell mit Bügeln zum Musikhören unterwegs.

Kategorien
Journal

Journal Donnerstag, 24.10.2019

(nichts weil zu spät)

Kategorien
Journal

Journal Mittwoch, 23.10.2019

Bisschen verschlafen, im Büro Abrechnungen und Orga gemacht, wieder zu Hause ein wenig freie Zeit für Haushalt/Essen machen mit Fernsehen für die Kinder erkauft.

J war heute Abend ein bisschen warm, wehleidig und sah ziemlich k.o. aus, hoffentlich hat er sich nichts eingefangen.

Abends laufen gewesen, ich reize die Zeit die ich am Stück laufe weiter aus. Ziel nach den 15 durchgehaltenen Minuten sind nun 30 bis 35 Minuten bzw. eben meine Laufstrecke. Wenn das geschafft ist, schau ich das ich schneller werde und dann die Strecke ausweite.

Weil mir Hearthstone zu zeitintensiv ist und außerdem keinen Pausenmodus hat– wenn man zu lange inaktiv ist, verliert man das aktuelle Spiel– schaue ich mich seit einiger Zeit nach anderen iOS-Spielen für zwischendurch um. Begeistert bin ich aktuell von Card Thief: Das Spiel ist superschön, die Runden sind kurz, es gibt weder Zeitdruck noch großartigen Wettbewerb– es lässt sich also auch mit (sehr) wenig Zeiteinsatz und mit Unterbrechungen spielen.

Kategorien
Journal

Journal Dienstag, 22.10.2019

Ganz gut geschlafen. Jott war ein Mal bei M drin, das bekam ich aber nur am Rande bzw. im Dreiviertelschlaf mit. Trotz relativ zeitig im Bett gestern fiel das Aufstehen heute besonders schwer, ich blieb bis zu Jotts Weckerklingeln liegen.

Im Büro Abrechnungen gemacht (meh) und mich zum EuGH-Urteil bzgl. Opt In für Cookies informiert. Kunden von uns fragen Lösungen an und da ists ganz gut, zumindest halbwegs informiert zu sein. Rechtlich beraten darf ich ja nicht, aber das Ergebnis meiner Recherchen mit (uns betreffenden) Handlungsempfehlungen (in diesem Fall: Erstmal beim Kunden-Datenschutzbeauftragten anfragen, danach bei uns…) weitergeben ist okay.

Da die Herbstferien seit gestern vorbei sind, gings nach der KiTa zum Sport. Die Kinder fuhren erstmals auf ihren Laufrädern und waren begeistert. Beim Sport selbst dann (wieder mal) aktiv mitgeholfen, bei ~10 kleinen Kindern reichen zwei Trainer:innen nicht aus. Nichts da mit am Rand sitzen und Internet lesen.

Abends Yoga. Heute Beckenboden und Sonnengrüße. Lief heut nicht so doll, ich war etwas neben der Spur und hätte auch einfach auf der Matte schlafen können.

Kategorien
Journal

Journal Montag, 21.10.2019

Ein verschenkter Tag, so irgendwie. Plätscherte so dahin, hätte durch aktives Steuern besser werden können, war aber nicht. Tjo.

Kategorien
Journal

Journal Sonntag, 20.10.2019

Die erste Nacht in den getrennten Zimmern lief super. M rief zwar ein Mal nach uns, aber als ich dann bei ihm stand schlief er tief und fest.

Heute waren wir bei Freunden eingeladen. Vormittags machten die Kinder und ich uns daher bei traumhaften Herbstwetter auf den Weg ins Allendeviertel. Wir ließen uns Zeit, vor allem im Bellevuepark mussten die Kinder diverse Male die Hügelchen hoch und runter fahren (in ihrer Sprache „Huiii“-Machen– weil sie laut „Huiii“ rufen, wenn sie runterrollern). Pünktlich zum Mittag (wir waren die Versuchskaninchen für das Weihnachts-Essen) waren wir da, kurz darauf kam dann auch Jott die zu Hause noch die Wohnung auf Vordermann gebracht hatte. Und dann… aßen wir eigentlich den Großteil des Tages, erzählten und spielten mit den Kindern.

Kategorien
Journal

Journal Samstag, 19.10.2019

Wir, bzw. Jott– ich war vom Vorhaben überrascht und nur williger Helfer– räumten heute die Kinderzimmer um. Das ehemalige Schlafzimmer ist nun Ms Zimmer, das ehemalige Spielzimmer ist zum Zwillingszimmer geworden. Die Kinder sollen dadurch besser schlafen, tagsüber bessere Rückzugsräume haben und überhaupt soll das Leben dadurch einfacher werden.
Gucken wir mal.

Ansonsten den Tag samstagstypisch verbracht: Viel mit den Kindern draußen gewesen, während der Mittagsruhe– während der kein Kind schlief, weil es G bereits vor dem Mittagessen entschärfte– Waffeln gebacken, über Kindereskalation geärgert, zu fünft auf dem Spielplatz gewesen… Das übliche eben.