Kategorien
Journal

Journal Montag, 24.9.2018

J kletterte am Sonntag Morgen übrigens aus seinem Bett und lief „Paaapaaaa“ rufend durch die Wohnung. Um kurz nach Sechs. Wir müssen was an der Bettsituation ändern, die Gitterbetten erfüllen ihren eigentlichen Zweck nicht mehr (Babykäfig adé) und entwickeln sich allmählich zu einem nicht ganz ungefährlichen Spielplatz für die Zwillinge. Unsere Überlegung sind eine oder mehrere große Matratzen auf Lattenrosten– bei denen müssen sie nicht klettern und können auch nicht verschlafen runterfallen.

Erkältungsstatus: Ach, ach. Es läuft aus allen Löchern oberhalb des Halses. Heute Nacht bekam ich die Augen nicht auf, weil die Tränenkanäle offensichtlich zum Abtransport von diversen Sekreten genutzt werden, und mir alles zugekleistert war.
Aber immerhin: Das Druck-Gefühl nahm im Laufe des Tages ab, und wenn ich mich vornüberbeuge explodiert mein Kopf nur noch ein kleines bisschen.

Achso, Home Office heute. Zum Glück ohne Telefonate, die Stimme ist nämlich auch angeschlagen. Ansonsten recht entspanntes Arbeiten, das darf sich die Woche gern so fortsetzen.

Eine meiner besseren Ideen der letzten Zeit war das daumenfreundliche Anordnen der Icons auf meinem Homescreen.

Kein Daumenverrenken mehr, komfortable Bedienung mit einer Hand… Weshalb ich da nicht schon viel früher drauf gekommen bin!

Spaß auf Twitter gehabt. Kommt in letzter Zeit (DIE WELTLAGE!!) ja auch nicht mehr so oft vor.

Facebook Dating, Café Katzentempel… In Svens Blogbeitrag ist die beste Überleitung seit immer drin. Mau?

Frau Nessy über den Unterschied zwischen privat und persönlich. Ich hatte danach gefragt, weil es mich interessiert– ich teile hier selbst sehr viel persönliches, aber eben so gut wie nichts privates, und fand es spannend, wie bzw. wo andere Leute die Grenze definieren. Stellt sich raus: In verlinkten Fall eigentlich so wie ich selbst.
Wobei eine ganz klare Abgrenzung zumindest für mich teils schwierig ist. Aber ich habe das große Glück, im Zweifel Jott fragen zu können.

Was schön war: Auf dem Weg zur Post (die diversen Zalando-Pakete…) unseren DHL-Boten getroffen, der mir die Pakete abnahm und mir so mindestens eine halbe Stunde sparte.

6 Antworten auf „Journal Montag, 24.9.2018“

Hallo Herr Paul,
Matratzen auf dem Boden haben bei uns gut funktioniert. Wir haben sie von Wand zu Wand gelegt (2x 1,40 + 1x 0,90 m) und als Familienbett genutzt. Ist ja nur für ein paar Jahre bis die Brut nachts nicht mehr so viel unterwegs ist.
Ansonsten: Gute Besserung!

Ist ein Unterbau darunter nicht wegen Belüftung wichtig? Es sei denn, mensch kann die Matrazen tagsüber aufrecht lagern…

[…] Herr Paul hat sich mit Frau Nessy darüber unterhalten, was privat und was persönlich ist, weil sie diese Unterscheidung dafür benutzen, um zu entscheiden, was sie ins Internet schreiben. Ich selbst würde meine Grenze exakt genau so beschreiben, aber ich denke da auch immer wieder mal drauf rum. Und denke immer wieder, dass die wichtigste Regel ist, dass man diese Grenze für sich entscheidet und nicht von anderen ziehen lässt.Aber beginnen wir vorne; denn alles begann 2011 mit einem Tweet: […]

Schreibe einen Kommentar zu ohmskine Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.