Kategorien
Elternzeit 2017 Journal

Journal Dienstag, 1.8.2017

Tschüss Juli, hallo August!

Ausnahmsweise habe ich mal nicht vergessen, einen kleinen Monatsausblick zu erstellen.

Im August werde ich…

  • … den ganzen Monat über in Elternzeit sein und viel Zeit mit der Familie verbringen.
  • … mal wieder zum Friseur gehen- ich sehe schon wieder aus wie ein Alpaka!
  • … mit Jott und den Mausketieren professionell fotografiert werden.
  • … (vielleicht, die Terminfindung ist schwierig…) einen Familien-Foto-Gutschein für meine Eltern einlösen.
  • … den Geburtstag einer Freundin feiern.
  • …  M in seine neue KiTa-Gruppe eingewöhnen.
  • … mit Jott unseren sechsten Hochzeitstag feiern.
  • … Jott den Rücken freihalten, damit sie ein paar Mal mit Freundinnen unterwegs sein kann.
  • … es alles in allem ruhig angehen lassen.

Nachdem G im Laufe des Tages wärmer und wärmer wurde, fuhr ich nach dem Mittagsschlaf mit ihr zum Arzt. Ist ja doch etwas merkwürdig, wenn das Fieber erst recht hoch ist, es dann einen Tag Pause macht, und dann wieder ansteigt.
Nach einer kurzen Untersuchung wurde eine Sommergrippe diagnostiziert. Hab ich sie wohl doch angesteckt… G trug es mit Fassung und plapperte vor sich hin (die letzten beiden Tage erzählte und erzählte und erzählte sie wie ein kleiner Wasserfall).

Bei den Temperaturen ist Tragen erst recht Liebe. Ich war nach unserer Rückkehr klatschnass von allen Seiten.

Abends bekam Jott Besuch von einer ehemaligen Kommilitonin, die zum Jahreswechsel das erste Kind erwartet (hurra!). Wir sind jetzt jede Menge Babykram los, der hier noch rumstand (nochmal hurra!).

Wir bekamen heute Besuch von unserem Finanzberater und sind einen Schritt weiter auf dem Weg zur optimalen Absicherung für uns und die Kinder. Letztes großes Thema ist die Risikolebensversicherung, die wir noch abschließen müssen.
Und dann müssen wir noch über so unsexy Sachen wie Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht sprechen.

Immer noch kein Elterngeld.

Man kann sich ein eigenes kleines Solarkraftwerk basteln. Spannend! Die Kosten holt man zwar eher nicht wieder rein, aber als Bastelprojekt ist das ’ne coole Sache.

Jotts Mütterpflegerin Anna, die uns während der ersten Lebensmonate der Zwillinge unglaublich geholfen hat (danke, Anna!), hat über die Arbeit als Mütterpflegerin sowie die Ausbildung zur Mütterpflegerin geschrieben.

Anna wird ab dem Herbst in Leipzip als Mütterpflegerin tätig sein- falls Sie (werdende) Mütter in der Region dort kennen, sagen Sie doch Bescheid, Jott und ich vermitteln Sie gern weiter ^_^

Was schön war: Mittagsschlaf mit G. Als ich sie nach dem Mittagessen ins Bett legte, dachte ich mir „Ach, warum eigentlich nicht, es liegt ja nichts an“, und schlief auch ein bisschen. Sollte ich öfter tun.