Kategorien
Journal

Journal Montag, 4.4.2016

Herr Schnuffke schlief heute durch. Jott und ich waren sehr verblüfft.

Jott war am Abend außer Haus, ihre neue Freiheit genießen. Bis aufs Wickeln lief alles super bei Herrn Schnuffke und mir. Im Hobbit gelangten wir heute zur Stelle, an der die Zwerge anfangen über ihre vor langer Zeit verlorene Heimat (und die unermesslichen Schätze) zu singen.

Ich habe einen leichten Sonnenbrand, es ist unfassbar. Damit ist bestätigt, dass ich sonnenempfindlicher als ein neun Monate altes Baby bin.
Vermutlich sollte ich jetzt schon beginnen, mich auf unseren Sommerurlaub vorzubereiten und regelmäßig in die Sonne gehen (bitte hier diese Reaktion vorstellen).

Eventuell ist Sonne aber auch ganz gut, um meine ständige Müdigkeit zu vertreiben.

(Zu müde für mehr als das hier)

Was schön war: Als ich nach Hause kam war es hell und warm, also hab ich mir Herrn Schnuffke und eine Decke geschnappt, mich mit ihm auf den Rasen im Hof gesetzt und zugeschaut, wie er ganz irritiert den komischen Untergrund angepatscht hat.

Kategorien
Wochenende in Bildern

Journal Sonntag, 3. April 2016 – Wochenende in Bildern

[Weitere Informationen zur Initiative „Wochenende in Bildern“; die Wochenenden der anderen Teilnehmer sind in Wochenende in Bildern 02./03. April 2016 verlinkt.]

Samstag war die Kamera leer und dann hab ich sie zu Hause vergessen und deswegen gibts nur Bilder vom Sonntag.

Frühstück
Wir starten den Tag mit einem ausgiebigen Frühstück. Gut zu erkennen ist die ungefähre Reichweite von Herrn Schnuffke- alles was sich in Griffweite seiner Hände befindet, hat gute Chancen angelabbert und auf den Boden geschmissen zu werden.

Seifenblasen
Nach dem Frühstück werden Herr Schnuffke und ich ins Wohnzimmer geschickt, Jott will backen und dabei ihre Ruhe haben. Ok.
Im Wohnzimmer pusten wir Seifenblasen und spielen mit Holzklötzen und dem Lauflernwagen, bis Herr Schnuffke müde wird und sein Vormittagsschläfchen macht. In der Zeit bestelle ich neuen Kaffee, ein Verdunkelungsrollo für das Kinderzimmer und eine Puppe für Herrn Schnuffke. Mal gucken, ob er schon was damit anfangen kann.
Müggelsee
Am Nachmittag fahren wir nach Friedrichshagen. Wir wollen die Bölschestraße runter zum Müggelsee laufen und im Da Dalt ein Eis essen. Leider haben viele, viele Menschen die selbe Idee- die Eis-Ansteh-Schlange reicht fünf Hausnummern weiter. Gut, so wichtig ist uns das Da-Dalt-Eis dann doch nicht.
Drei Meter weiter hat ein Kaisers offen, der Florida-Eis verkauft, da schlagen wir zu und spazieren weiter Richtung Müggelsee.
Am Wasser gibts als Snack für zwischendurch eine Bratwurst für Jott und mich, Herr Schnuffke knabbert noch an einem Brötchen vom Kaisers. So muss ich nicht teilen.
Shopping
Irgendwann haben wir genug davon und fahren zurück nach Köpenick. Jott zieht es noch zu H&M, sie braucht eine Hose und wird sogar relativ schnell fündig.
Abendessen
Gegen 18 Uhr sind wir wieder zu Hause. Dort startet das Abendprogramm für Herrn Schnuffke: Baden, Abendessen, aus dem Hobbit vorgelesen bekommen, im Bett stehend erzählen und gestikulieren, und auf meinem Arm einschlafen.
Jott hat in der Zwischenzeit türkischen Bulgur-Salat nach Ottolenghi gemacht- genau das richtige Essen für so einen Tag.

Was schön war: Jott, wie sie mit Herrn Schnuffke im Arm durchs Wohnzimmer tanzte.

Kategorien
Journal

Journal Samstag, 2.4.2016

Gestern Abend war der Wurm drin- das Kind wachte im Zehnminutentakt auf, so dass ich irgendwann genug von den Schlaf-Versuchen hatte und mich einfach mit ihm ins Bett legte. Funktionierte nur mittelmäßig, nach gut 15 Minuten schreckte er- vermutlich durch einen Albtraum- hoch und ließ sich nur durch Jott beruhigen. Die legte sich direkt zu uns, so dass wir um 21:45 Uhr alle gemeinsam schliefen.

Herr Schnuffke hatte heut einen selbstzerstörerischen Morgen: Erst demolierte er unsere Toilettenpapierhalterung und piekste sich mit einem herausgebrochenen Holzstück in die Nasenwurzel, und dann stolperte er über seine eigenen Füße und biss sich beim Fallen auf die Lippe. Premiere- das erste Mal mit den eigenen Zähnen verletzt.

Danach steckte ich ihn für den Gang zum Bäcker lieber in die Trage, er war sehr aufgeregt und kurze Zeit darauf müde. Bei unserer Rückkehr schlief er, und so setzen wir uns zusammen auf die Couch und warten noch etwas mit dem Frühstück.

Ich sah heute beim Tanken einen Prominenten! Naja. Zumindest einen Typen, den ich irgendwann mal im Fernsehen gesehen habe. Ist das aufregend!

Jetzt habe ich endlich etwas zu erzählen, wenns um star gossip geht. „Du hömma, der Romano, der Rapper aus Köpenick, der tankt seinen alten ollen BMW noch selber!“

Endlich kann ich mit Jott gleichauf ziehen. Die sieht nämlich ständig bekannte Menschen.

Nachmittags bei Bekannten in Johannisthal zum Geburtstag. Wir waren bei herrlichen Sonnenschein im Garten, aßen Kuchen, tranken Kaffee und schaukelten Herrn Schnuffke in einer Schaukel für große Kinder umher.

Wickeln lief heute so lala, ich habe den entscheidenden Vorteil ausgespielt: Mit dem Oberkörper Herrn Schnuffke auf die Wickelunterlage gedrückt, mit der einen Hand die Beine festgehalten und mit der anderen Hand eben die Windel gewechselt. Das ging recht schnell, widerspricht aber eigentlich allen meinen „Erziehungsprinzipien“ (nennen wir es mal so)- es ist Zwang und Gewalt und nicht das, was ich möchte.

Mittlerweile überlegen wir, ob wir beim Kinderarzt und unserer Hebamme um Rat fragen. Jott war Freitag mit unserer Nachbarin von oben unterwegs, und als die mitbekommen hat was sich beim Wickeln für Dramen abspielen- Freitag Mittag hat es Jott getroffen- war sie sehr überrascht und meinte, dass sie selbst als Erzieherin mit vielen, vielen Kindern nicht so ein Trara erleben musste.

Nachdem die Windel gewechselt wurde und es ans Schlafanzug anziehen geht, ist das eben noch wie am Spieß brüllende Kind das reinste Lämmchen und lacht auch wieder. So ein Gnatzkopf.

Herr Schnuffke schläft seit ungefähr zwei Wochen ohne abendliches Stillen ein. Nach dem Wickeln wiege ich ihn in den Schlaf und lege ihn in sein Bettchen.
Das funktioniert genauso gut wie vor den zwei Wochen, als Jott ihn Abends stillte. Jott ist also frei und kann dann auch mal wieder Abends etwas unternehmen :)

Ich begann heute, etwas für die Bildung des Kindes zu tun und las ihm die ersten Seiten von „Der Hobbit“ vor. Wir sind gerade an der Stelle angelangt, an der Gandalf das geheime Zeichen an Bilbos Tür anbringt- Herr Schnuffke ist sehr gespannt, wie es weiter geht (ich bin so nett und spoiler ihn nicht).

Über kurz oder lang soll Vorlesen vor dem Schlafen gehen das in den Schlaf wiegen ablösen- nicht, das Herr Schnuffke sich daran gewöhnt nur auf uns einzuschlafen (was vermutlich schon passiert ist).

Was schön war: Herr Schnuffke auf der Schaukel. Ein Bild für die Götter, wie er erst irritiert war und sich dann unglaublich freute. Erst war Papa nah dran- dann weit weg. Dann wieder nah dran- dann wieder weit weg. Und immer so weiter.
Babylachen ist toll.

Kategorien
Essensplan

Essensplan KW 13/14 2016

Tag Gericht
Samstag Wraps
Sonntag Bulgurpfanne mit Erdnüssen
Montag Blumenkohl-Kartoffel-Auflauf
Dienstag Nudeln mit Ricotta-Spinat-Sauce
Mittwoch Bulgursalat nach Ottolenghi
Donnerstag Buletten mit Mischgemüse
Freitag